Google Adwords: Kontrolle als Erfolgsrezept

In meinem letzten Artikel zum Thema Google Adwords haben wir die Erstellung und Strukturierung einer Google Adwords Kampagne unter die Lupe genommen. Der mittlerweile etwas umstrittene Absatzkanal kann also durchaus noch gewinnbringend betrieben werden. Wichtig dabei ist neben einer guten Keywordwahl und guter Struktur Kontrolle und laufende Betreuung des Adwords Kontos.

Google Adwords machen ist nicht schwer, Erfolg zu haben dagegen sehr

Ganz so dramatisch ist es nicht. Es sind keine magischen Tricks die eine gute Kampagne ausmachen. Wichtig ist, die Möglichkeiten von Adwords zu kennen. Im Idealfall kann der SEM Manager, der das Konto eines Reiseveranstalters betreut, neben Online Marketing Kosten auch Touristik-Kenntnisse vorweisen.

Tourismus: das „andere“ Geschäftsfeld

Die Touristik tickt anders als andere Branchen. Während es im klassischen Online Handel egal ist, ob ein Paar Schuhe heute oder morgen verkauft wird, spielen in der Touristik knappe Güter und begrenzte Verfügbarkeit eine Rolle. Soll heißen: ein Bett kann man nur einmal verkaufen, und das auch nur solange das Kontingent nicht verfallen ist. Nichts ist teurer als ein leeres Bett. Auf diese und einige andere Gesetzmäßigkeiten im Tourismus muss der SEM Manager Rücksicht nehmen. Die Mischung aus Touristiker und Online Marketing Manager ist ein Schlüssel zum Erfolg.

Kontrolle des Google Adwords Kontos

Deshalb ist es wichtig, dass das Konto regelmäßig überwacht wird. Sich ändernde Preise müssen in den Anzeigentexten berücksichtigt werden, verfallene Kontingente oder Reiseprogramme müssen aus der Werbung genommen werden. Zudem ist es wichtig, die Konkurrenz immer im Auge zu haben. Fährt einem der Konkurrent mit den Preisen um die Ohren, ist es oft schlauer die Werbung zu stoppen. Der Online Konsument ist schlau, das Internet ist ein sehr transparentes Medium. Wenn das eigene Produkt nicht markttauglich ist, aus welchem Grund auch immer, sollte man nichts erzwingen. Schlechtem gutes Geld hinterherwerfen hat noch nie zum Erfolg geführt.

Wichtig bei vertriebsorientierten Konten ist der Faktor CPO (cost per order). Ist der CPO über dem durchschnittlichen Ertrag pro Buchung, sollte man sich die Bewerbung des Produkts überdenken. Zwar kann es strategische Gründe geben die Kampagne trotzdem weiterlaufen zu lassen,aber im Grunde genommen sollte man mit Performance Marketing  performant arbeiten. Noch ein Aber: der CPO sollte immer über das ganze Konto betrachtet werden. Mit den neuen Tools können nicht mehr nur direkte Konversionen gemessen werden, sondern auch die sogenannten assisted conversions.

Ein Beispiel: der Kunde kommt über das Keyword Ferienwohnung Bayerischer Wald auf unsere Seite. Anschließend verlässt er diese wieder, kommt 3 Tage später über das Brand Keyword „Dollinger Reisen“ wieder zu uns. Die Conversion wird zwar dem Keyword „Dollinger Reisen“ zugeordnet, wurde aber von „Ferienwohnung Bayerischer Wald“ initiiert.

Ständige Kontrolle schützt vor Streuverlust

Auch wenn man nicht täglich Zeit findet ins Google Adwords Konto zu schauen, einmal in der Woche sollte man schon kontrollieren ob alles so läuft wie es sollte. Wer nicht kontrolliert, kann leicht Geld verbrennen, und zwar nicht wenig.

Sie haben Google Adwords schon probiert, keine Erfolge damit erzielt? Sie möchten Google Adwords für sich nutzen? Sprechen Sie uns an, unsere SEM Experten freuen sich auf neue Aufgaben.

CIC: für Ihren Erfolg im Internet
sales@cic.de, Tel. +49-6251-58266-30

0 Kommentare

*

Sicherheitsfrage * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.