Gute Texte für Reiseseiten – Angebotsbeschreibungen

cic-gute-texte-fuer-angebotsbeschreibungen

Was ist ein guter Text? Vorab der Hinweis, dass es im Folgenden um Angebotstexte im Internet – konkret auf Reiseportalen – geht. Für Kataloge, Magaloge, Blogbeiträge etc. ergeben sich andere Anforderungen als für einen Angebotstext in einer Buchungsplattform.

Suchmaschinenoptimierung durch gute Textqualität

Ein E-Commerce-Manager oder ein Suchmaschinen-Experte bewertet einen Text aus anderer Sicht als ein Kundenberater. Für erstere steht die Optimierung hinsichtlich Suchmaschinenoptimierung und Conversion im Vordergrund. Der Kundenberater oder auch Produktmanager kennt Stärken und Schwächen von Produkten, weiß, welche Informationen und Verkaufsargumente für welche Zielgruppe bei einem Produkt am wichtigsten sind.

Da die meisten Unternehmen Neukunden im Web mittlerweile über Suchmaschinen akquirieren, ist der Druck in der Branche besonders groß. Es gibt so viele Seiten mit sehr hnlichen oder fast gleichen Angeboten. Und allen geht es um die Sichtbarkeit bei Google. In der Vergangenheit führte dies dann zu Angebotstexten mit einer künstlich übersättigten Keyword-Dichte, was wie die vielen anderen Tricks mittlerweile nicht mehr funktioniert und zu Recht abgestraft wird (Stichwort „Panda Update“).

Die einfache Formel ist: Ein guter Text trumpft durch seinen Wert für den Leser – den Kunden. Im Idealfall hat der Kunde nach dem Lesen erst einmal keine elementaren Fragen mehr, versteht die Leistung und weiß, ob das Angebot passt oder nicht. Flankiert werden kann dies durch den Einsatz von guten Bildern, Videos, Karten etc.

Suchmaschinen lieben gute Strukturen

Auch die Struktur zeichnet einen guten Text aus: eine klare Gliederung, Konzentration auf Wichtiges etc.

Korrekte Rechtschreibung und guter Schreibstil sind selbstverständlich. Was den Stil und die Ansprache angeht – hier hängt es wesentlich von Produkt und Zielgruppe ab. Im einen Fall genügt es, Informationen als Aufzählungen zu präsentieren (Beispiel günstige Hotelangebote mit Ziel Impulskauf), im anderen ist es wichtig, Texte auszuformulieren (Studienreisen, Kreuzfahrten etc.).

Aus technischer Sicht lohnt sich eine Optimierung immer- durch eine klare Formatierungen, optimierten Quelltext, optimierte und Bilder  etc. Hierzu gibt es genügend Expertentipps im Netz. Je nach Produkt kann man auch über den Einsatz von Markups nachdenken (siehe schema.org) . Diese kommen in der praktischen Anwendung noch selten in der Touristik vor.

Textoptimierung ist strategisch wichtig

Gute Texte werden von Google honoriert. Denn diese werden länger und intensiver gelesen, die Absprungraten verbessern sich mit der Qualität der Inhalte – immer vorausgesetzt das Angebot an sich passt. Es lohnt sich, Suchmaschinen-Experten für eine Analyse und Konzeption einzubeziehen. Suchmaschinenoptimierung an sich ist ein langfristiges strategisches Instrument, ein dauerhaftes Controlling und Nachjustieren gehört dazu. Nach wie vor müssen die wichtigen Suchbegriffe (Keywords) im Text vorkommen, das versteht sich. Allerdings in einem realistischen und vernünftigen Verhältnis – zur Prüfung und Textoptimerung gibt es auch mittlerweile verschiedene Ansätze (wie WDF*IDF) und auch Tools.

 

Was sich also in der letzten Zeit geändert hat, das ist der Fokus auf die Qualität der Inhalte aus Sicht der Zielgruppe. Wer diese mit gut aufbereiteten Informationen bedient, ist auf dem richtigen Weg. Schließlich soll am Ende vor allem eine Buchung erzielt werden.