Newsletter für die Neukundengewinnung

Angenommen: Sie schalten in Google Anzeigen und haben Ihre Internetseiten hinsichtlich SEO „top“ optimiert. Dann findet Sie ein potenzieller Kunde, besucht Ihre Website – und verschwindet wieder.

Wie können Sie den Kontakt halten?

Es gibt technische und funktionale Mittel: Ein Cookie ist nicht die optimale Lösung – denn er wird ggf. nicht akzeptiert, gelöscht bzw. es wird ein fremder Rechner genutzt etc. Es gibt allerdings auch mir bekannte Projekte, wo Cookies allerdings vertriebsunterstützend sinnvoll eingesetzt werden. In vielen Websites findet sich eine „weiterempfehlen“ Funktion. Das kostet wenig Programmieraufwand und kann zusammen mit Social Media Links eingesetzt werden.
Dann gibt es natürlich die Werbenetzwerke u.v.m.

Newsletter – sehr sinnvoll, wenn er gut gemacht ist

Auch ein Newsletter-Abonnement ist eine gute Möglichkeit, den Kontakt zu halten. Dazu muss ee natürlich für den potenziellen Kunden attraktiv sein, zu abonnieren. Er muss einen Vorteil, einen Wert bringen. Häufig locken Shops mit Gutscheinen (sehr weit verbreitet). Doch halten kann man Abonnenten vor allem spannenden und gut aufbereiteten Themen. Nichts ist nachhaltiger als werthaltige und gute Informationen – es sei denn es geht um Abverkauf von Schnäppchen. Wenn die Inhalte stimmen, wird der Abonnent auch bleiben und den Newsletter im Idealfall sogar weiterempfehlen.

Wie macht man auf den Newsletter aufmerksam?

Platzieren Sie einen „Teaser“ gut sichtbar und attraktiv auf der Startseite. Der Teaser sollte dem Abonnenten den Vorteil/Wert deutlich machen, den ihm der Newsletter bringt. Das können auch Sonderpreise nur für Abonnenten etc. sein – noch besser ist es, wenn der Inhalt selbst das Zugpferd ist. Um die Qualität des Newsletters zu zeigen und das Abo schmackhaft zu machen, kann ein Newslettearchiv in die Website eingefügt werden. Dies ist zudem gut für die Suchmaschinenoptimierung.

Wie gut ist mein Newsletter?

Lassen Sie Ihre Kunden den Newsletter bewerten. Auch A/B-Vergleichstests sind möglich. Ansonsten sagen Ihnen die Statistiken des Newsletters, ob und wie dieser genutzt wird. Für die Bewertung ist es sinnvoll, fachmännische Unterstützung zu holen.

Nicht „bombardieren“

Gerade mit Noch-Nicht-Kunden empfiehlt es sich, diese mit Post zuzuschütten. „Qualität statt Quantität“ heißt das Rezept. Auch beim Inhalt kommt es auf die Qualität und nicht die Quantität an. Ein Newsletter muss Spaß beim Lesen machen. Er ist ein Kundenbindungsinstrument. Welche Inhalte für Sie die besten sind, hängt von Ihrem Produkt und Ihrer Zielgruppe ab. Auch hier die Empfehlung – lassen Sie den Newsletter von Ihren Kunden bewerten.

 

Ein gutes Newslettersystem ist zum Beispiel Cleverreach. Das System ist sowohl für kleine wie große Unternehmen geeignet.

 

 

0 Kommentare

*

Sicherheitsfrage * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.