Relevanz und Qualität erhöhen für mehr Erfolg

Content is King, eine alte Weisheit im Suchmaschinenmarketing. Wer für ein Thema gefunden werden will, muss dafür auch die passenden Inhalte zur Verfügung stellen. Je relevanter die Informationen, desto besser bewerten Google und Co. die Seite zum Thema. Zudem fühlt sich auch der Kunde besser aufgehoben. Noch immer probieren viele Online Marketer mit der eierlegenden Wollmilchsau und allgemein gehaltenen, automatisch generierten Kampagnen den Kunden zum Klick auf den „Buchen-Button“ zu bewegen. Wir haben Suchmaschinen und Kunden mal genau getestet um zu beweisen, was ohnehin längst klar war. Mehr Relevanz und Qualität erhöhen den Erfolg.

Die Aufgabenstellung war, zwei Seiten gegeneinander auszutesten. Zum einen wurde eine Seite zum Thema Wellnessurlaub erstellt (wellness-angebot.at), auf der viele Hotels online sind. Anschließend erstellten wir eine Seite, die nur ein Hotel zum Thema hatte mit einer dafür eigens registrierten Domain (hotel-geinberg.at)

Nun schalteten wir Anzeigen in Google Adwords, jeweils die selben Begriffe mit denselben Keywords und Einstellungen, auf die Landing Page des Hotels auf www.wellness-angebot.at und direkt auf hotel-geinberg.at. Das Ergebnis war zwar zu erwarten, jedoch in der Intensität dann doch überraschend. Praktisch alle Faktoren profitierten vom Fokus auf ein Objekt.

Bessere Klickrate auf die Anzeigen
Dadurch geringere Kosten pro Klick
Geringere Absprungrate auf der Seite
Längere Besuchszeit auf der Seite
Höhere Conversion Rate
Bessere Platzierung im natürlichen Suchergebnis

Quod erat demonstrandum, was zu beweisen war. Der Qualitätsfaktor, der eine wesentliche Rolle bei der Positionsvergabe auf Adwords spielt, ist also keine Mär, die sich Google zur Beruhigung der Werbenden ausgedacht hat. Nicht nur fühlten sich Suchmaschinen von der Seite mit einem bestimmten, sehr eng eingegrenzten Thema mehr angesprochen, auch der Kunde fand sich wesentlich besser aufgehoben. Beide Instanzen belohnten uns dafür, das Ergebnis ist ein wesentlich rentableres Online Marketing. Mehr Traffic, der besser konvertiert, zu geringeren Kosten.

Muss man sich als Reiseveranstalter nun für jedes seiner Themen und Hotels Unterseiten anlegen und Domains delegieren? Nun ja, so weit würden wir dann doch nicht gehen. Irgendwann übersteigt der Aufwand den Ertrag doch um einiges. Warum aber sollte man sich nicht überlegen, gewisse wichtige Themen auf eine eigene Seite auszulagern? Ein Spezialist für Aktivreisen, der 30% seines Umsatzes über Trekkingtouren in Nepal macht, könnte sich durchaus überlegen auf dieses Thema mehr Augenmerk zu legen und es auf einer eigenen Domain nochmals speziell hervorzuheben. Die Vorteile haben sich bewährt. Abzuwägen ist, ob man den Bonus der eigenen Marke gegen die Relevanz am eigenen Portal tauschen möchte. Ich denke, man kann durchaus mit dem Gedanken spielen, die Entscheidung wird von Fall zu Fall unterschiedlich ausfallen.

0 Kommentare

*

Sicherheitsfrage * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.