Was kostet Online Marketing?

In Printmedien zu schalten, auf Messen zu fahren und Kataloge zu drucken gehört zum Standardrepertoire im Marketing der Reiseveranstalter. Beim Thema Online Marketing zögern viele Touristiker aber noch. Jeder Euro wird zweimal umgedreht und hinterfragt.

In einem unserer vorhergegangen Artikel sind wir bereits auf das Thema Kosten von Online Marketing eingegangen. Dass es der Vertrieb auch im Internet nicht gratis ist und von selbst funktioniert, sollte im 3. Jahrtausend bereits zu allen durchgedrungen sein. Wieviel man in den Kanal Internetvertrieb hineinstecken muss, möchte ich hier skizzieren.

Budget für Online Marketing

Wieviel Geld man in die Hand nehmen muss, wird im Grunde genommen von den Zielen bestimmt, die man erreichen möchte. Ein kleiner Veranstalter für Busreisen, der sich und seine Angebote im Internet seinen Stammkunden präsentieren möchte, kann sich durchaus damit zufrieden geben, seine Pakete und Reisen online zu stellen und keine weiteren Aufwände dahinter zu stellen. Wer aber über das Internet neue Kunden gewinnen und zusätzliche Umsätze erzielen möchte, muss schon etwas investieren.

Eine Faustregel, die sich bei den meisten Projekten bestätigt, lautet:
10% des geplanten Umsatzes geht in´s Online Marketing.
Ob man damit Google Adwords schaltet oder sich über Suchmaschinenoptimierung in Position bringt, bleibt dabei dem eigenen Geschmack überlassen. Wer also eine Million umsetzen möchte, sollte sich darauf einstellen, dass die Million nicht ganz von selbst kommt.


Kontrolle und zeitliche Nähe

Die gute Nachricht: Online Marketing ist eine Disziplin, in der Aufwände und Erfolg direkt miteinander in Verbindung gebracht werden können. Der Erfolg ist, anders als beim Schalten einer Anzeige in einem Print Magazin, messbar. Zeichnet sich das Ergebnis einer Kampagne ab, kann man sehr schnell steuern, stoppen, wenden und aufdrehen. Vor allem Google Adwords haben sich in der Touristik als flexibles Instrument erwiesen. Die Umsätze, die durch Online Marketing erzielt werden, treffen meist zeitnah zum Investment ein. Die Vorlaufzeit ist, anders als z.B. beim Geschäft über Reisebüros für die man lang im Voraus Kataloge drucken muss, eher gering.


Ziele und Konzept definieren

Wer sich nun an den Computer setzt und wild Traffic kauft oder seine Seite mal neu überarbeitet, wird höchstwahrscheinlich keine Glanzlichter abliefern. Wie in allen Belangen, so ist auch beim Online Marketing im Tourismus ein Konzept nötig. Ziele müssen definiert werden, anschließend legt man Maßnahmen fest wie diese zu erreichen sind. Erst dann kann man eine Zahl ins Budget setzen, was der Spaß kosten darf, kann und soll.


Sie sind noch auf der Suche nach dem goldenen Weg im Online Marketing? Wir freuen uns auf Sie!

Kontakt: Tel. +49 (0) 6251 – 582660, Mailto:sales@cic.de

0 Kommentare

*

Sicherheitsfrage * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.